Fußball-WM in Katar
Dämpfer für Dänemark: Nur Remis gegen Tunesien

Dänemarks Joachim Andersen (l) und Tunesiens Youssef Msakni kämpfen um den Ball. Foto

© Darko Bandic/AP/dpa

EM-Halbfinalist Dänemark ist mit einer Enttäuschung in die Fußball-WM gestartet. Das „Auswärtsspiel“ gegen Tunesien endete torlos.

Der WM-Geheimtipp Dänemark hat die hohen Erwartungen bei seinem ersten Turnierspiel noch nicht erfüllt. Gegen den lautstark unterstützten Außenseiter Tunesien mühte sich der EM-Halbfinalist bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar zu einem 0:0.

Erst in der zweiten Halbzeit kamen die Dänen überhaupt zu Torchancen. Ihr Auftritt in Al-Rajjan blieb dennoch dünn. In der Nachspielzeit wurde ein möglicher Elfmeter für Dänemark geprüft, aber nicht gegeben.

Dänemarks Star Christian Eriksen lief 17 Monate nach seinem Zusammenbruch bei der EM 2021 zum ersten Mal wieder bei einem großen Turnier auf. Die Tunesier nahmen auf diesen für ihn so emotionalen Moment jedoch keinerlei Rücksicht. Der Mittelfeldspieler Aissa Laidouni grätschte den Spielmacher von Manchester United schon in der ersten Minute an der Seitenlinie um und feierte diese Aktion mit einer Jubelgeste Richtung Publikum.

Dort saßen zehntausende tunesischer Fans – weit mehr als die Hälfte der 42.925 Zuschauer im Education City Stadion unterstützten die Nordafrikaner lautstark. Teams aus der arabischen Welt wie Tunesien oder Marokko haben bei dieser WM einen großen Vorteil. Ihre Anhänger flogen aus der Heimat nach Katar oder leben bereits als Gastarbeiter dort.

Und diese massive Heimspiel-Atmosphäre schüchterte die Dänen spürbar ein, obwohl ihr Torwart Kasper Schmeichel noch am Vortag gesagt hatte: „Wir kennen so etwas. Das ist für uns kein Problem.“

Tatsächlich aber spielten die klar…