Fußball-WM in Katar
Bei Eriksens Rückkehr: Dänen spielen nur 0:0 gegen Tunesien

Dänemarks Christian Eriksen (r) kommt gegen Tunesiens Issam Jebali zum Schuss. Foto

© Hassan Ammar/AP/dpa

EM-Halbfinalist Dänemark ist mit einer Enttäuschung in die Fußball-WM gestartet. Das „Auswärtsspiel“ gegen Tunesien endete torlos, Spielmacher Christian Eriksen erlebt ein enttäuschendes Comeback.

Christian Eriksen protestierte nach dem Schlusspfiff erst einmal beim Schiedsrichter. 17 Monate nach seinem Herzstillstand bei der EM 2021 gab der Star der dänischen Nationalmannschaft am Dienstag sein Comeback bei einem großen Turnier. Doch diesen Start in die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar hatte sich der Geheimfavorit Dänemark ganz anders vorgestellt.

Gegen den lautstark unterstützten Außenseiter Tunesien mühte sich der EM-Halbfinalist in Al-Rajjan zu einem 0:0. Und in der Nachspielzeit gab es auch nicht mehr den Handelfmeter für die Dänen, den Eriksen so gern gesehen hätte. Dabei schaute sich der Schiedsrichter Cesar Arturo Ramos Palazuelos aus Mexiko die Szene sogar noch einmal auf seinem Bildschirm am Spielfeldrand an.

Lautstarke Unterstützung für Tunesien

„Wir sind noch nicht auf unserem Top-Level, aber wir müssen darauf aufbauen“, sagte Dänemarks Verteidiger Joachim Andersen. „Christian gibt uns eine Menge Energie und Kreativität. Wir brauchen ihn, um auf dem höchsten Niveau zu performen.“

Auch nahmen die Tunesier keine Rücksicht auf Eriksens emotionale Rückkehr. Mittelfeldspieler Aissa Laidouni grätschte den Spielmacher von Manchester United schon in der ersten Minute an der Seitenlinie um und feierte diese Aktion mit einer Jubelgeste Richtung Publikum.

Dort saßen zehntausende tunesischer Fans – weit mehr als die Hälfte der 42.925 Zuschauer im Education City…