Cristiano Ronaldo träumt von Rückkehr zu Real Madrid: So ist der Stand der Dinge

Cristiano Ronaldo

© Getty Images

Cristiano Ronaldo möchte Manchester United verlassen und bei Real Madrid den Champions-League-Sieg attackieren.

Cristiano Ronaldo ist bei Manchester United in Ungnade gefallen und wird den Verein mit großer Wahrscheinlichkeit im Winter verlassen. Der Portugiese möchte sich bevorzugt einem Champions-League-Klub anschließen – und nun könnte die Verletzung von Karim Benzema die Tür bei Real Madrid aufmachen. Eine Rückkehr von CR7 zu den Königlichen ist aber nicht wirklich realistisch.

Cristiano Ronaldo hat neben Sporting Lissabon nur noch eine fußballerische Heimat – und das ist Real Madrid. Der 37-Jährige hat im Trikot der Blancos seine größten Erfolge gefeiert und würde gerne ein Comeback hinlegen. Laut Sky-Informationen würde Ronaldo auch einen Halbjahresvertrag bis Sommer 2023 akzeptieren. Gespräche zwischen den Madrilenen und Berater Jorge Mendes sollen bereits stattgefunden haben.

Ronaldo-Rückkehr zu Real unwahrscheinlich

Für den portugiesischen Superstar brachten die Verhandlungen jedoch offenbar nicht das erhoffte Resultat. Dem Sky-Bericht zufolge, bleibt eine Rückkehr von Cristiano Ronaldo zu Real Madrid unwahrscheinlich. Coach Carlo Ancelotti plant weiterhin mit dem aktuell verletzten Benzema im Angriff. Als Ersatz käme Youngster Rodrygo in Frage, der bei den Königlichen jedoch bevorzugt auf dem Flügel agiert.

Sollte sich der Genesungsprozess bei Benzema verzögern, wäre es nicht gänzlich ausgeschlossen, dass Real auf Ronaldo zurückgreift. Früher oder später wird der aktuelle Ballon d‘Or-Gewinner jedoch zurückkehren, wodurch Ärger mit CR7 vorprogrammiert wäre.

„Natzes Nutmeg“ – Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar

Alles zu Real bei 90min: