Man United leitet „entsprechende Schritte“ gegen Cristiano Ronaldo ein

Cristiano Ronaldo

© Getty Images

Manchester United hat bestätigt, dass sie nach dem Aufsehen erregenden Interview von Cristiano Ronaldo „entsprechende Schritte“ unternehmen werden.

Manchester United hat bestätigt, dass sie nach dem Aufsehen erregenden Interview von Cristiano Ronaldo „entsprechende Schritte“ unternehmen werden.

Die Red Devils kündigten Anfang der Woche an, dass sie das Interview in seiner Gesamtheit abwarten würden, bevor sie eine Entscheidung über ihr weiteres Vorgehen treffen.

Aber nach fünf Nächten voller Drama und Diskussionen über verschiedene Themen hat United nun bestätigt, dass sie Maßnahmen ergreifen werden.

„Manchester United hat heute Morgen als Reaktion auf das jüngste Medieninterview von Cristiano Ronaldo entsprechende Schritte eingeleitet“, heißt es in einer Erklärung des Vereins. „Wir werden keine weiteren Kommentare abgeben, bis dieser Prozess abgeschlossen ist.“

Laut Angaben der Daily Mail sind die erwähnten Schritte die Auflösung von Ronaldos Vertrag. Der Verein wirft dem Superstar Vertragsbruch vor und will die Zusammenarbeit fristlos und ohne Kompensationszahlung beenden.

CR7 würden dadurch 16 Millionen Pfund an ausstehendem Gehalt durch die Lappen gehen.

„Natzes Nutmeg“ – Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar

Alles zu Man United und Cristiano Ronaldo

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Man United leitet „entsprechende Schritte“ gegen Cristiano Ronaldo ein veröffentlicht.

Goal

#Themen