Schalke 04 hat eine bis dato ernüchternde Saison gespielt. In der Mannschaft gibt es Verlierer und Gewinner des bisherigen Saisonverlaufs.

Die ersten 15 Spieltage liefen für Schalke 04 alles andere als berauschend. Wenig überraschend musste Frank Kramer, dessen Einstellung als Cheftrainer im Sommer bereits die Euphoriewelle schwächte, längst seine Sachen packen.

Aufgrund der Niederlagenserie unter ihm und somit verschenkten Punkten, musste Königsblau als Tabellenletzter in die Winterpause gehen. Immerhin gab es unter Thomas Reis wichtige Leistungssteigerungen. Das macht die Ausgangslage an sich aber natürlich nicht einfacher.

Klar ist: Der bisherige Saisonverlauf ist eher gefährlich, als dass er Mut macht. Das gilt auch für so manche Spieler, die als Verlierer angesehen werden können. Gewinner gab es trotz der bislang ernüchternden Bundesliga-Rückkehr aber auch.

Die bisherigen Verlierer auf Schalke

1. Ralf Fährmann

Was sich zu Saisonbeginn mit der Leihe von Alexander Schwolow schon stark angedeutet hat, kam mit der Schwächephase der Nummer eins als Bestätigung: Ralf Fährmann ist endgültig keine Konkurrenz mehr für den Posten als Stamm-Torhüter.

Dass Thomas Reis trotz der Schwolow-Patzer lieber an ihm festhielt, anstatt auf Fährmann zu wechseln, war dafür ein klares Zeichen.

Schon jetzt ist klar: Der 34-Jährige wird nur dann wieder in die Nähe von Einsätzen kommen, abgesehen von Verletzungen, wenn Schwolow eine noch schlechtere Phase erwischt und für S04 tatsächlich zum Risiko wird.

2. Thomas Ouwejan

Insbesondere im Vergleich zum Vorjahr hat Thomas Ouwejan deutlich an positivem Einfluss eingebüßt. Es mag zunächst hart klingen, ihn als einen der Verlierer der bisherigen Saison zu betiteln, doch haben die ersten 15 Spieltage gezeigt, dass der Niederländer…