Nationalmannschaft
Wie Klose und Gomez: Füllkrug zündet den WM-Funken

Niclas Füllkrug (M) schoss das einzige Tor der DFB-Elf beim 1:0 im Oman. Foto

© Christian Charisius/dpa

Ein Tor beim Länderspieldebüt. Das haben vor Niclas Füllkrug schon große deutsche Stürmer geschafft. Mit seinem Treffer im Oman schürt der Bremer die Hoffnungen – eine WM-Garantie ist das aber nicht.

Neue Videos mit feiernden Bremer Kollegen verbreiteten sich im Internet noch nicht. Die Lobeshymnen von Hansi Flick und seinen WM-Mitstreitern klangen Niclas Füllkrug beim Einzug der Fußball-Nationalmannschaft ins Turnier-Hotel in Katar aber sicherlich noch in den Ohren.

„Ich hatte der Mannschaft gesagt: Zeigt, dass ihr bereit seid für Katar, für die WM! Er hat es gezeigt!“, sagte der Bundestrainer nach dem erlösenden Treffer seines Mittelstürmers beim Länderspieldebüt zum 1:0 im Oman.

Wenige Tage vor der ersten harten WM-Prüfung gegen Japan war der 29 Jahre alte Werder-Angreifer Flicks Retter und Gewinner zugleich. „Er ist ein wichtiger Spieler für uns, gerade in der Box. Er hat das Gefühl im Zentrum. Er wird wichtig sein für uns, auf jeden Fall. Deswegen freut es mich umso mehr, dass er im ersten Spiel schon getroffen hat“, sagte Kapitän Manuel Neuer. Wenn eine Kapazität von Neuer vor seinem persönlich vierten WM-Turnier so etwas nach nur 45 Füllkrug-Minuten im Nationaltrikot sagt, dann ist das ein verbaler Ritterschlag.

Füllkrug will „entspannt bleiben“

In den Status des großen WM-Hoffnungsträgers wollte sich Füllkrug aber nicht heben lassen. „Für mich geht alles ein bisschen Schlag auf Schlag“, beschrieb er seinen Aufstieg innerhalb gut eines Jahres vom für viele unbekannten Zweitliga-Stürmer zur symbolträchtigen deutschen Nummer 9. „Ich versuche weiter, entspannt zu bleiben. Ich bleibe…