von Lutz Meier

19.11.2022, 18:33
2 Min.

Chinas Autobauer wollen nach Europa. Wiederholt sich die Geschichte? Als japanische Autos nach Deutschland kamen, wurden sie erst belächelt. Dann folgte in der Branche nackte Angst.

Dieser Artikel ist eine Übernahme von Capital+, dem digitalen Premium-Angebot von Capital. Für Sie als stern PLUS Abonnenten ist er exklusiv hier bis zum 24.11.2022 abrufbar. Danach wird er wieder ausschließlich für Capital+-Abonnenten zu lesen sein unter www.capital.de/plus

Die Kulisse hätte kaum deutscher sein können: Sōichirō Honda, genialer Gründer der gleichnamigen Marke, charterte 1963 ein Rheinschiff bei Koblenz, um Deutschen japanische Autos näherzubringen. Mitgebracht hatte er ein flinkes Cabrio. Die Geladenen lächelten über das Auto: Der S500 trieb die Hinterräder über Ketten an, die durch ein Ölbad liefen. So sei es, wenn eine Motorradfirma Autos bauen wollte, hieß es.

Hier anmelden