Deutschland schleppt sich zu einem 1:0 gegen den Oman: Ein Hauch von Protest

Ilkay Guendogan

© Getty Images

Deutschland gewinnt im einzigen Testspiel vor der WM mit 1:0 gegen den Oman. Niclas Füllkrug erzielte den goldenen Treffer. Ein Kommentar zur unterirdischen Leistung der DFB-Elf.

Puh. Die Deutsche Nationalmannschaft hat ihre Generalprobe für die WM im Oman absolviert und eindrucksvoll gezeigt, wie ein sportlicher Protest gegen das umstrittene Turnier in Katar aussehen kann. Obzwar ein Testspiel nie überinterpretiert werden soll, hatte dieses Spiel gegen den Oman doch etwas von einer Bankrotterklärung.

Tore: 1:0 Füllkrug (80.)

Wofür ist so ein Testspiel unmittelbar vor der WM gut? Für Spielzeit, ganz bestimmt. Die beiden Debütanten Youssoufa Moukoko (jüngster Debütant seit 70 Jahren) und Niclas Füllkrug (ältester Debütant seit 20 Jahren) durften Nationalmannschafts-Luft schnuppern. Der lange verletzte Lukas Klostermann, der nach 30 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden musste – welch Ironie! – sollte Spielpraxis sammeln.

Dieses Testspiel war sicher auch eine Angewöhnung an die Hitze im Nahen Osten. Wie das in den klimatisierten Stadien in Katar aussehen wird, bleibt abzuwarten. Im Oman floss aber mächtig der Schweiß und der deutschen Nationalmannschaft war anzumerken, dass diese Temperaturen Tribut fordern.

Darüber hinaus sollte das Testspiel im Oman auch eine Bühne für Spieler sein, die ihren Stammplatz für die Endrunde nicht sicher haben und nun die Möglichkeit hatten, sich für einen solchen zu bewerben.

Und schließlich ist so ein Testspiel auch ein Warmmacher für das anstehende Turnier. Ein Aufgalopp, ein Anglühen für das immerhin größte Sportevent der Welt. Es geht darum, zu zeigen, dass mit Deutschland zu rechnen ist.

Nun hätte man ein solches Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit abhalten können. Dann hätte sich jegliche Diskussion um die…