Börse in Frankfurt
Dax mit Rücksetzer – Scheu vor US-Jobbericht

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto

© Fredrik von Erichsen/dpa

Nach dem Kursdämpfer zur Wochenmitte hat der Dax am Donnerstag nicht mehr zurück in die Spur gefunden. Vor dem US-Arbeitsmarktbericht wollten die Anleger kein Risiko mehr eingehen, hieß es am Markt. Zum Abschluss eines unruhigen Handelstages betrug der Kursabschlag im deutschen Leitindex 0,37 Prozent auf 12.470,78 Punkte.

Nach dem Kursdämpfer zur Wochenmitte hat der Dax am Donnerstag nicht mehr zurück in die Spur gefunden. Vor dem US-Arbeitsmarktbericht wollten die Anleger kein Risiko mehr eingehen, hieß es am Markt. Zum Abschluss eines unruhigen Handelstages betrug der Kursabschlag im deutschen Leitindex 0,37 Prozent auf 12.470,78 Punkte.

Zeitweise war das Börsenbarometer im Sog einer ebenfalls schwachen Wall Street noch näher an die Marke von 12.400 Punkten herangerückt. Seinen anfänglichen Tagesgewinn von gut einem Prozent büßte der Dax damit im Verlauf komplett wieder ein. Die jüngste Erholungsrally im deutschen Leitindex hatte bereits am Vortag ein jähes Ende gefunden.

Auch der MDax der mittelgroßen Unternehmen dämmte am vorletzten Handelstag der Woche seine Gewinne bis zum Schlussgong deutlich ein, brachte aber noch ein moderates Plus von 0,17 Prozent auf 23.020,74 Zähler über die Ziellinie.

Auf europäischer Bühne überwogen die Verluste. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,41 Prozent tiefer bei 3433,45 Punkten. Die nationalen Indizes in Paris und London gaben noch deutlicher nach. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial verbuchte zum europäischen Handelsende ein Minus von 0,8 Prozent.

Marktbeobachter Andreas Lipkow sieht die Märkte weiter in schwierigem Fahrwasser: „Die Nervosität bleibt…