Bundesliga
Steigende Fallzahlen: So reagieren die Clubs auf Corona

Eine von mehreren Corona-Fällen der Fußball-Bundesliga: Gladbach-Coach Daniel Farke. Foto

© Tom Weller/dpa

Mit Beginn der kühleren Jahreszeit steigt auch die Zahl der Corona-Fälle. Auch in der Fußball-Bundesliga erwischt es wieder vermehrt Trainer und Spieler. Wie reagieren die Clubs?

Manuel Neuer und Leon Goretzka erwischte es bei der Fußball-Nationalmannschaft. Später bekamen auch ihre Club-Kollegen Joshua Kimmich und Thomas Müller vom deutschen Meister Bayern München positive Corona-Tests präsentiert.

SC Freiburgs Trainer Christian Streich konnte wegen der Infektion nicht beim Europa-League-Spiel seiner Mannschaft dabei sein. Nur einige wenige prominente Namen. Sie werden nicht die letzten Corona-Infizierten aus der Liga sein. Corona war nie weg, bringt sich aber jetzt wieder verstärkt Erinnerung. Die Vereine haben unterschiedliche Strategien. 

Wo gab es zuletzt Fälle?

Unter anderem beim FC Bayern, was vielleicht auch einer Art Standortnachteil geschuldet sein könnte. Das Oktoberfest trieb die Corona-Zahlen in München in gewaltige Höhen. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der bayerischen Landeshauptstadt lag am Donnerstag bei 813,7. Nicht ausgeschlossen, dass das Virus aus den Bierzelten auch die Säbener Straße erreichte. Bereits am vergangenen Samstag hatte der FC Bayern Infektionen bei den Nationalspielern Thomas Müller und Joshua Kimmich gemeldet, im September mussten Manuel Neuer und Leon Goretzka nach positiven Befunden pausieren.

Doch auch dort, wo offiziell keine Wies’n-Gaudi herrschte, gab es positive Fälle. In Berlin wurden die Union-Spieler Timo Baumgartl und Tim Maciejewski sowie Chefcoach Urs Fischer positiv getestet. Beim VfL Bochum fällt Kevin Stöger nach einem Positiv-Test aus. Beim SC…