Bayer 04 Leverkusen hat sich wie erwartet von Trainer Gerardo Seoane getrennt und gleich auch einen Nachfolger präsentiert. Zeitgleich mit der Bekanntgabe der Beurlaubung des Schweizers verkündete der Vorletzte der Fußball-Bundesliga am Mittwochabend, dass der ehemalige Bayern-Profi Xabi Alonso künftig die Werkself betreuen werde. Der frühere spanische Welt- und Europameister soll schon am Samstag gegen den FC Schalke auf der Trainerbank der Leverkusener sitzen. 

Viele Titel, aber wenig Erfahrung als Trainer

Als Spieler gewann Alonso zahlreiche Titel, unter anderem in der Champions League 2005 mit dem FC Liverpool und 2014 mit Real Madrid. Mit Bayern München wurde er zwischen 2015 und 2017 dreimal in Folge deutscher Meister. Mit der spanischen Nationalmannschaft triumphierte er bei der WM 2010 und den Europameisterschaften 2008 und 2012.

Als Trainer hat Alonso jedoch kaum Erfahrung. Zuletzt trainierte er drei Jahre lang die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian. Zuvor hatte er die U14-Junioren von Real Madrid betreut. 2021 war Alonso als möglicher neuer Trainer von Borussia Mönchengladbach gehandelt worden, dazu war es jedoch nicht gekommen.

„Ich kenne Leverkusen aus meiner Zeit in Deutschland als einen hervorragenden Verein“, sagte Alonso. „Bayer 04 hatte immer tolle Spieler, auch im jetzigen Kader sehe ich viel Qualität.“ In Leverkusen erhält er einen Vertrag bis Mitte 2024. 

Verkorkster Saisonstart

Nach dem 0:2 beim FC Porto, der zweiten Niederlage im dritten Champions-League-Spiel der Saison, zog der Klub die Notbremse und beurlaubte Seoane. „Leider sind wir vom Erfolgsweg abgekommen“, sagte Sportchef Simon Rolfes. „Das frühe Ausscheiden im DFB-Pokal, insbesondere aber die weit unter unseren Ansprüchen liegende aktuelle Bundesliga-Platzierung haben den Trainerwechsel aus unserer Sicht zwingend notwendig gemacht.“ Seoane reagierte enttäuscht. „Es tut weh und ich bin traurig, denn ich habe hier sehr gerne gearbeitet.“, sagt der Schweizer.

Der…