American Football
Genug mit der Gewalt gegen NFL-Tablets: Wer künftig ein Microsoft Surface zerstört, zahlt Strafe

So ist’s brav: Die Microsoft-Tablets liegen beim Football für taktische Besprechungen aus – nicht für den Weitwurf.

© UPI / Imago Images

Die National Football League (NFL) zieht einen Schlussstrich. Künftig ist es verboten, Geräte von Sponsor Microsoft mutwillig zu zerstören. Zuletzt war es zu mehreren Gewalttaten gegen die Tablets gekommen.

American Football ist ein emotionales Spiel. Wenn es knapp wird und schiefgeht, kochen die Spieler und Trainer vor Wut. Dann braucht es ein Ventil. Der Klassiker, ein beherzter Tritt gegen die Wasserkanister, ist allerdings aus der Mode gekommen. In letzter Zeit müssen verstärkt Surface-Tablets von Sponsor Microsoft dran glauben – die vor laufender Kamera in ihre Einzelteile zerlegt werden. Das wirft offenbar kein gutes Licht auf die Geräte und wertet sie in den Augen der Zuschauer ab. Die NFL zog nun die Notbremse.

Tampa Bay schlägt Kansas City

Tom Brady wird zum amerikanischen Helden – doch kein Super-Bowl-Abend kann die USA wieder einen

08.02.2021

Das arme Tablet

Gleich mehrfach kam es in den letzten Wochen im Football zu teils heftigen Ausrastern in Verbindung mit umherfliegenden Tablets. Besonders berüchtigt für seinen ruppigen Umgang mit den Geräten ist Tampa Bay Buccaneers Quarterback Tom Brady. Das weiß der Star-Footballer auch und sagte in einer Radiosendung: „Ich habe leider eine ziemlich schlechte Bilanz mit diesem Tablet. Ich glaube, ich habe das Passwort vergessen und konnte mich nicht einloggen, das kann schon frustrierend sein. Unglücklicherweise ist das Tablet dann einfach im Weg, und offensichtlich ist das der Grund, warum es nicht so gut lief. Also musste ich es an dem armen, bedeutungslosen Tablet auslassen.“