Astronomie
Beeindruckendes Spektakel: Der Jupiter ist der Erde aktuell so nahe wie seit Jahrzehnten nicht

Der Planet Jupiter

© martin_adams2000 / Getty Images

Derzeit kann man den Jupiter besonders gut am Nachthimmel sehen, denn er ist der Erde nicht nur besonders nahe, sondern steht auch noch in Opposition zur Sonne. Selbst mit dem Fernglas könnte man einen guten Blick erhaschen.

Der riesige Gasplanet Jupiter kommt der Erde an diesem Montag so nahe wie seit 59 Jahren nicht mehr. Weil er zudem in Opposition steht, wird er besonders gut am Nachthimmel sichtbar sein.

In Opposition befindet sich ein Planet, wenn man eine gerade Linie von der Sonne zur Erde zum jeweiligen Planeten ziehen könnte, sich also alle drei genau gegenüber liegen. Während der Opposition erscheinen Planeten am größten und hellsten. Jupiters Opposition findet alle 13 Monate statt.

Unabhängig davon kommt der Riesenplanet der Erde so nah wie seit 1963 nicht mehr: Aufgrund der unterschiedlichen Umlaufbahnen von Erde und Jupiter um die Sonne haben sie sich nicht permanent den gleichen Abstand zueinander. Am heutigen Montag wird der Jupiter laut NASA etwa 600 Millionen Kilometer von der Erde entfernt sein. Ansonsten kann er in bis zu 970 Millionen Kilometern Entfernung von uns entfernt seine Runden ziehen.

Planet sogar mit einem einfachen Fernglas sichtbar

„Jupiter ist so hell und leuchtend, dass man ihn sogar mitten in einer hellen Stadt sehen kann“, so Alphonse Sterling, NASA-Astrophysiker, gegenüber dem US-Portal NPR. „Also würde ich sagen, dass es eine gute Idee ist, das auszunutzen und ihn zu betrachten, egal wo man sich befindet.“

Er weist darauf hin, dass Jupiter jedoch am Nachthimmel eigentlich immer gut sichtbar sei, so dass es für einen zufälligen Beobachter schwierig sein könnte, einen…