Kein typischer Kindertransfer: BVB verpflichtet 14-jährigen Amerikaner

Lars Ricken

© Getty Images

Borussia Dortmund hat den erst 14-jährigen US-Amerikaner Jack Mize verpflichtet, der bislang für die U15 von New York Red Bull aufgelaufen war. Bei dem Transfer handelt es sich jedoch nicht um einen typischen Kindertransfer.

Borussia Dortmund hat den erst 14-jährigen US-Amerikaner Jack Mize verpflichtet, der bislang für die U15 von New York Red Bull aufgelaufen ist. Bei dem Transfer handelt es sich jedoch nicht um einen der typischen Kindertransfers, die es seit einigen Jahren im internationalen Fußball immer häufiger gibt.

Wie die Ruhr Nachrichten berichten, zogen die Eltern des Talents aus beruflichen Gründen bereits zu Jahresbeginn nach Dortmund. Mize, der weiterhin auf hohem Niveau Fußball spielen wollte, entschied sich daraufhin für ein Probetraining beim BVB und konnte die Verantwortlichen von seinem Können überzeugen. Der Offensivakteur spielt in Zukunft für die U15 in der Regionalliga. Mehrere Testspiele hat er für die Schwarz-Gelben bereits absolviert.

Dadurch, dass die Eltern des Youngsters bereits vor Monaten nach Deutschland umzogen, erhielt der BVB ohne größere Schwierigkeiten eine Spielgenehmigung für den jungen Amerikaner. Für gewöhnlich sind die Wechselregularien der FIFA bei minderjährigen Nicht-EU-Ausländern deutlich strenger. Maze steht ebenso wie Marco Reus und Salih Özcan bei der Berateragentur „Dirk Hebel Sport Consulting“ unter Vertrag.

Ob die Dortmunder eine Ablösesumme für den 14-Jährigen zahlen müssen, ist bislang nicht bekannt. Zuletzt hatte der FC Bayern den erst 13-jährigen Mike Wisdom von Borussia Mönchengladbach für 300.000 Euro verpflichtet und sich heftige Kritik eingehandelt. Der BVB soll lautRuhr Nachrichtennicht bereit gewesen sein, in das Wettbieten um den Achtklässler einzusteigen.