Es sind durchaus drastische Worte, die der SPD-Chef bemüht. Lars Klingbeil  sichert der Ukraine nach der russischen Teilmobilmachung Unterstützung zu, warnt aber zugleich vor einer dramatischen Eskalation. „Wir werden weiter konsequent die Ukraine unterstützen“, sagte Klingbeil den dem Redaktionsnetzwerks Deutschland. Es gehe aber gleichzeitig darum, „einen Dritten Weltkrieg zu verhindern.“ Zur Debatte um die Lieferung weiterer schwerer Waffen sagte er, Deutschland werde hier nicht vorpreschen. „Wir werden uns weiter täglich mit unseren Partnern abstimmen, welches die nächsten Schritte sind, um der Ukraine zu helfen.“