Marktwert vs. Ablöse: Diese Klubs haben in den letzten 10 Jahren zu viel für Neuzugänge bezahlt

Antony – Soccer Player – Born 2000

© Getty Images

CIES Studie Marktwert vs. Ablöse: Diese Klubs haben in den letzten 10 Jahren zu viel für Neuzugänge bezahlt. Die Top 10 der Ablöse-Verschwender im Überblick.

Das CIES Football Observatory führt immer wieder Studien zur Profi-Fußballwelt durch. Die neusten Recherchen haben sich den Transferausgaben der Klubs aus den Top 5 Ligen Europas gewidmet. Welche Vereine aus der Premier League, La Liga, Bundesliga, Serie A und Ligue 1 haben zu viel für ihre Neuzugänge bezahlt, wenn man Ablöse und Marktwert der Spieler miteinander vergleicht. Verglichen wurde der Transfer-Zeitraum der letzten zehn Jahre.

Als Beispiel: Wird Spieler XY für eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro verpflichtet, sein Marktwert aber nur auf 60 Millionen Euro beziffert, lag die Investition 40 Millionen Euro über dem geschätzten Wert. Diese Summe fließt dann in die Bewertung ein.

Nicht sonderlich überraschend steht Manchester United in dieser Liste an der Spitze. In den Top 10 befindet sich auch ein Klub aus der Bundesliga.

In die Liste kamen nur Vereine mit mindestens zehn Transfers mit Ablöse seit Juli 2012. Die Auslösung von Ausstiegs- oder Kaufoptionklauseln wurden nicht berücksichtig.

10. BVB

bewertete Transfers: 28
bezahlte Ablöse: 550 Mio. €
Marktwert der Neuzugänge: 473 Mio. €
Zu viel gezahlt: 77 Mio. € (16%)

9. FC Everton

bewertete Transfers: 29
bezahlte Ablöse: 747 Mio. €
Marktwert der Neuzugänge: 650 Mio. €
Zu viel gezahlt: 97 Mio. € (15%)

8. Stade Rennes

bewertete Transfers: 33
bezahlte Ablöse: 369 Mio. €
Marktwert der Neuzugänge: 255 Mio. €
Zu viel gezahlt: 114…