BVB-Abgänge glänzen im Ausland: Haaland bei Manchester City unaufhaltsam

Erling Haaland, Manuel Akanji

© Getty Images

Erling Haaland ist seit seinem Wechsel von Dortmund zu Manchester City noch gefährlicher: Auch Akanji und Witsel überzeugen.

Borussia Dortmund hat im Sommer nicht nur einige neue Spieler gekauft, sondern auch den ein oder anderen Akteur verkauft. Der prominenteste Abgang war natürlich Sturm-Maschine Erling Haaland, doch auch andere Spieler verfolgen bei ihren neuen Vereinen große Ziele. Wir geben einen Überblick darüber, wie sich die BVB-Abgänge schlagen.

1. Erling Haaland

Der norwegische Torjäger hat alle Zweifel an seiner Eignung am Guardiola-Fußball in Stücke zerrissen. Haaland ist eine unzähmbare Naturgewalt und hat in seinen ersten zehn Spielen bei Manchester City bereits 14 Treffer erzielt. Zudem hat er offenbar auch seine Verletzungsprobleme in den Griff bekommen. Der 22-Jährige ist phänomenal gestartet, da gibt es keine zwei Meinungen.

2. Manuel Akanji

Der Innenverteidiger hat sich in der Spätphase des Transferfensters ebenfalls in Richtung Manchester City verabschiedet. Der Schweizer durfte überraschenderweise in der Champions League zweimal von Beginn an spielen und absolvierte auch bei seinem Premier-League-Debüt gegen Wolverhampton die vollen 90 Minuten. Guardiola ist mit dem Abwehrspieler sehr zufrieden. Ob sich Akanji auf Dauer durchsetzen kann, ist ungewiss, bislang läuft es aber sehr gut. Daran ändert auch die kleine Medien-Schlammschlacht nichts, die er sich mit dem BVB liefert.

3. Marwin Hitz

Der routinierte Keeper hat sich dem FC Basel angeschlossen und ist dort die klare Nummer eins. Zwar liegt er mit dem schweizer Top-Klub nur auf dem siebten Tabellenplatz, jedoch ist die Saison noch lang und der Schlussmann dürfte in erster Linie froh sein,…