Bayern mit leeren Versprechen an Gravenberch: WM-Ticket in akuter Gefahr

Ryan Gravenberch

© Getty Images

Ryan Gravenberch kommt beim FC Bayern nicht an Leon Goretzka und Marcel Sabitzer vorbei: Sein WM-Platz im Kader der Niederlande ist in Gefahr.

Der FC Bayern hat den Transfer von Ryan Gravenberch schon frühzeitig über die Bühne bringen können. Der junge Holländer war auf Anhieb Feuer und Flamme für den Verein, der ihm einen sehr genauen Plan an die Hand gelegt haben soll. Dieser Plan sah aber definitiv nicht vor, dass Marcel Sabitzer ihm in die Quere kommt. Für Gravenberch ist die aktuelle Situation demnach mehr als unbefriedigend – auch was seine Hoffnungen für die WM betrifft.

Es ist dem FC Bayern im Frühjahr 2022 nicht schwer gefallen, Ryan Gravenberch für einen Wechsel zum FC Bayern zu begeistern. Als man sich dann auch noch mit Ajax einigen konnte, war die Messe gelesen. Dabei hat insbesondere Manchester United heftig um die Dienste des Top-Talents gebuhlt. Gravenberch blieb jedoch bei seiner Meinung und schloss sich trotz der Aussicht, weiter mit ten Hag zusammenarbeiten zu können, den Bayern an.

Ob er diese Entscheidung nochmal so treffen würde, ist jedoch nicht so klar. Ten Hag soll ihm schließlich einen sofortigen Startelfplatz in Aussicht gestellt haben. Davon ist er in München jedenfalls weit entfernt. Dabei brannte der Neuzugang bei seinem Wechsel zu den Roten nur so vor Tatendrang, nachdem ihm Salihamidzic und Neppe aufgezeigt hatten, dass er mit Leon Goretzka um einen Stammplatz konkurriere und gute Chancen habe. Für den Holländer schien sich alles gut zu entwickeln, zumal sich Leon Goretzka in der Sommerpause verletzt hat. Dabei haben alle Beteiligten aber die Rechnung ohne Marcel Sabitzer gemacht. Dieser sollte eigentlich verkauft werden, spielte sich aber dann derart in den Vordergrund, dass für Gravenberch nur die Bank blieb.