„Nur Spitze des Eisbergs“
US-Geheimdienstbericht: Russland kauft mit Millionen politischen Einfluss weltweit

US-Geheimdienste werfen Russlands Präsident Wladimir Putin vor, politische Einflussnahme im Ausland autorisiert zu haben 

© Alexander Zemlianichenko / DPA

Dass Russland aktiv Einfluss auf die Politik im Ausland nimmt, ist seit den US-Wahlen 2016 bekannt. Nun gibt ein neuer US-Geheimdienstbericht Aufschluss über die finanzielle Dimension der Einflussnahme weltweit.

Ein persönlich von der US-Regierung angefordertes Gutachten zur russischen Einflussnahme im Ausland, schlägt in Washington hohe Wellen. Das Dokument enthüllt eine neue finanzielle Dimension, wonach der Kreml politische Parteien und Kandidaten im Ausland heimlich mit hunderten Millionen Euro unterstützt hat. Laut dem am Dienstag veröffentlichten Bericht der amerikanischen Geheimdienste habe Russland seit 2014 mindestens 300 Millionen US-Dollar in mehr als zwei Dutzend Länder weltweit überwiesen. „Der Kreml und seine Stellvertreter haben diese Gelder übermittelt, um das außenpolitische Umfeld zugunsten Moskaus zu gestalten“, heißt es in dem Dokument.

Die genannte Summe sei aber wohl nur „die Spitze des Eisbergs“, wie ein hoher US-Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Dem Gutachten zufolge, habe Russland wahrscheinlich noch mehr Geld gegeben, was bislang unentdeckt geblieben sei.

Russland soll mehr als 24 Länder verdeckt finanziert haben

In welche Länder genau die Summen aus Moskau geflossen sein, bleibt offen. Russland habe sich laut dem Bericht auf staatliche Unternehmen und große Firmen gestützt, um Gelder verdeckt durch eine Reihe von Regionen zu bewegen – darunter Mittelamerika, Asien, den Nahen Osten und Nordafrika – sowie auf Denkfabriken und Stiftungen, die speziell in Europa aktiv sind. US-Außenminister Antony Blinken hatte…