6. Spieltag
Union an der Spitze – Baumgart verliert gegen Herzensclub

Unions Spieler bejubeln das Tor zur 1:0-Führung beim 1. FC Köln. Foto

© Federico Gambarini/dpa

Union Berlin bleibt in der Fußball-Bundesliga weiter das Überraschungs-Team. Die Eisernen gewannen am Sonntag auch beim bis dahin ungeschlagenen 1. FC Köln.

Aus der Fankurve erklangen die „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Rufe, am Mittelkreis gratulierte Steffen Baumgart nach der Niederlage gegen seinen Herzensclub seinem Trainer-Kollegen Urs Fischer.

Union Berlin schwimmt auch nach dem misslungenen Europa-League-Debüt in der Fußball-Bundesliga weiter auf der Erfolgswelle und hat nach dem 1:0 (1:0) beim 1. FC Köln die Tabellenführung übernommen. Vor dem Spätspiel des bisherigen Spitzenreiters SC Freiburg gegen Borussia Mönchengladbach gewannen die Eisernen das Duell der bis dahin ungeschlagenen Überraschungsteams und standen zumindest vorübergehend an der Spitze.

Unions Trimmel: „Wir haben einen Lauf“

Nach dem Abpfiff ließ Baumgart bei DAZN mächtig Dampf ab. Die Schiedsrichterleistung gehe ihm „auf die Eier“, motzte der FC-Coach, der mit einigen Entscheidungen unzufrieden war. „Wir haben einen Lauf“, sagte Berlins Kapitän Christopher Trimmel. Seine Mannschaft habe es „phasenweise gut gemacht, aber im Spiel mit dem Ball müssen wir zulegen“. Kölns Angreifer Florian Kainz ärgerte sich: „In der ersten Halbzeit war es viel zu wenig.“

Die Köpenicker, die am Donnerstag eine 0:1-Heimniederlage gegen Royale Union Saint-Gilloise aus Belgien kassiert hatten, siegten durch ein Eigentor von Timo Hübers (3.). „Das war super unglücklich“, sagte der Pechvogel nach dem Spiel.

Mehr Tore für Union waren möglich, doch erst scheiterte Jordan Siebatcheu mit einem fragwürdigen Handelfmeter an FC-Keeper Marvin…