Rafal Gikiewicz rechtfertigt Provokation

Rafal Gikiewicz

© Getty Images

Im Spiel zwischen Werder Bremen und dem FC Augsburg kommt es in der Nachspielzeit zu Provokationen des FCA-Keepers Rafal Gikiewicz.

Wieder Werder-Wahnsinn in der Nachspielzeit! Nachdem die Bremer bereits gegen Dortmund einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg drehten, haben die Werderaner auch gegen den FC Augsburg die Chance auf einen Punkt. Doch Marvin Ducksch verschießt in der 94. Minute einen Handelfmeter. Ein Mann der im Mittelpunkt steht: FCA-Keeper Rafal Gikiewicz.

Nachdem der Pole den Strafstoß des von Ducksch hielt, provozierte Gikiewicz die heimischen Fans mit einer „Halt den Mund“-Geste und forderte diese auf zu ihm zu kommen. Daraufhin rannten einige Werder-Chaoten Richtung Tor, konnten aber aufgehalten werden. Zudem flogen Becher auf die Augsburger Ersatzspieler, die wiederum den Mittelfinger zeigten.

Clemens Fritz sieht Schuld bei Gikiewicz

Bei DAZN rechtfertigte der polnische Keeper seine Provokation: „So ist Fußball. Die beleidigen mich fast die gesamte zweite Halbzeit. Wir sind nur Spieler. Und du kannst nicht meine Familie beleidigen oder mich persönlich. Ich kann das nicht akzeptieren.“

Werders Profi-Chef Clemens Fritz sah das alles ein bisschen anders. „Es ist ja nicht so, dass es keiner mitbekommt, wenn dann noch auf dem Elfmeterpunkt rumgetreten wird. Er tut sich da am wenigsten einen Gefallen und kann da selbst nochmal drüber nachdenken und es mit sich ausmachen“, erklärte der frühere Nationalspieler.

Alles zum FC Augsburg bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Rafal Gikiewicz rechtfertigt Provokation veröffentlicht.

Goal

#Themen