6. Spieltag
Später Elfmeter stürzt Bayern in eine Ergebniskrise

Mathys Tel jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 für die Bayern. Foto

© Peter Kneffel/dpa

In der Fußball-Bundesliga läuft es nicht mehr für die Bayern. Beim 2:2 gegen jubelnde Stuttgarter reichen die Teenager-Tore von Mathys Tel und Jamal Musiala nicht.

Der FC Bayern München ist vor dem großen Champions-League-Abend gegen den FC Barcelona und Robert Lewandowski in der Fußball-Bundesliga endgültig in die Ergebniskrise geschlittert. Der deutsche Serienmeister kam am Samstag gegen den VfB Stuttgart nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus.

Es war das dritte Unentschieden am Stück. Zumindest bis Sonntagabend lösten die Münchner den SC Freiburg trotzdem wieder an der Spitze ab – aber das löste keine Freude in der ausverkauften Allianz Arena aus. Es feierten dort nur die VfB-Fans unter den 75.000 Zuschauern.

Die Teenager Mathys Tel (36. Minute) und Jamal Musiala (60.) brachten die Bayern zweimal in Führung. Erst glich der eingewechselte Chris Führich (57.) für die mutigen Stuttgarter aus. Und in der Nachspielzeit verwandelte Neuzugang Serhou Guirassy einen an ihm verschuldeten und nach Videobeweis zuerkannten Foulelfmeter nervenstark. Zuvor hatte der Mittelstürmer bereits krachend an die Latte geschossen (74. Minute). Außerdem wurde dem VfB ein Treffer von Guirassy nach Videobeweis aberkannt (51.). Führich hatte vor seinem Zuspiel beim Ballgewinn im Zweikampf mit Joshua Kimmich leicht am Trikot des Nationalspielers gezupft.

Das Umschalten von Königsklasse auf Bundesliga-Alltag gelang den im Vergleich zum 2:0 bei Inter Mailand von Trainer Julian Nagelsmann auf sechs Positionen veränderten Bayern nie wirklich. Vieles blieb Stückwerk und harte Arbeit. Die mit Musiala, Gnabry und Talent Tel neuformierte Offensive ohne Sadio Mané, Leroy Sané und den verletzten Kingsley Coman musste…