Internet-Suche
Google.com vor 25 Jahren registriert

Das Wort „googeln“ wurde zu einem Synonym für die Internet-Suche. Foto

© Rolf Vennenbernd/dpa

Im September 1997 registrierte Larry Page google.com als Domain-Namen. Ein Schreibfehler soll Pate gestanden haben.

Ein weltveränderndes Wort hat Geburtstag: Vor 25 Jahren wurden die Weichen dafür gestellt, dass „googeln“ zu einem Synonym für die Internet-Suche wurde. Es hätte auch anders kommen können.

Als die Stanford-Studenten Larry Page und Sergey Brin 1996 mit der Entwicklung einer Suchmaschine begannen, trug sie zunächst den Namen Backrub – Rückenmassage auf Deutsch. Es war ein verspielter Hinweis auf die wegweisende Grundidee, dass Treffer relevanter sind, wenn es für sie mehr Verlinkungen – Backlinks – gibt.

Allerdings kamen Page und Brin schon nach einigen Monaten zu dem Schluss, dass eine erfolgreiche Suchmaschine einen griffigeren Namen braucht. Zeitweise favorisierten sie „The Whatbox“, wie der bekannte Silicon-Valley-Journalist Steven Levy in seinem Buch zur Google-Geschichte schrieb. An einem September-Tag 1997 warf ein Zimmernachbar von Page jedoch mit den Begriff „Googol“ in den Raum, die mathematische Bezeichnung für eine 1 mit 100 Nullen. Page gefiel das Wort. Der Zimmergenosse tippte der Legende nach die falsche Schreibweise „Google“ in die Suche nach verfügbaren Domain-Namen ein. Er war noch frei – und binnen weniger Stunden wurde Google.com von Page besetzt.

Mission: Informationen zu ordnen und zugänglich zu machen

Dann dauerte es allerdings noch fast ein Jahr, bis Google am 4. September 1998 als Unternehmen registriert wurde – um einem Scheck über 100.000 Dollar von Sun-Microsystems-Mitgründer Andreas von Bechtolsheim einlösen zu können. Die Mission: Alle Informationen auf der Welt zu ordnen und für alle…