Charles stieg vor den Toren des Palastes aus seinem Fahrzeug, um die Menschenmenge zu begrüßen. Er schüttelte unzählige Hände und nahm Trauerbekundungen entgegen. Er bedankte sich bei den Menschen für ihre Anteilnahme. Auch Königin Camilla schüttelte zahlreiche Hände.

Charles und seine Frau Camilla waren aus Schottland nach London zurückgekehrt

Gemeinsam betrachteten sie die vielen Blumensträuße und Botschaften, die Menschen seit Donnerstagabend vor dem Palast abgelegt hatten. Die beiden gingen anschließend zu Fuß in ihre neue offizielle Residenz. Bislang lebte Charles in Clarence House einige hundert Meter entfernt.

Salutschüsse für die verstorbene Monarchin im schottischen Edinburgh

Charles und Camilla waren aus Schottland zurückgekehrt, wo seine Mutter, Königin Elizabeth II., am Donnerstag gestorben war. Der 73-Jährige will zunächst Premierministerin Liz Truss treffen und sich am Abend in einer Fernsehansprache an die Nation zu wenden. Für Samstag wird er von einem speziell einberufenen Rat formell als Monarch proklamiert. Wie der Buckingham-Palast mitteilte, soll die Zeremonie um 11.00 Uhr (MESZ) im St.-James’s-Palast in London beginnen. Die Proklamation wird eine Stunde später vom Balkon des Schlosses und anschließend von weiteren Orten im Vereinigten Königreich verlesen. Faktisch ist Charles jedoch seit dem Tode Elizabeths König. Er nennt sich von nun an Charles III.

Premierministerin Liz Truss: Auch Charles III. verdient unsere Loyalität

Premierministerin Truss versicherte dem neuen König am Freitag die Treue der Briten. Auch er verdiene Loyalität, sagte Truss im Parlament in London vor einem vollen Haus überwiegend schwarz gekleideter Abgeordneter. Über die Queen sagte Truss: „Ihre Majestät war eine der größten Führungspersönlichkeiten, die die Welt je gesehen hat.“ König Charles habe in seinem Leben ebenfalls schon viel für das Land getan, etwa durch seine Bemühungen im Umweltschutz. „Wir schulden ihm Loyalität und…