In-Ear-Kopfhörer
Apple AirPods Pro 2 vorgestellt: Ruhiger, langlebiger und besser – aber auch teurer

Äußerlich hat sich nicht viel getan, die zweite Generation der AirPods Pro kann trotzdem deutlich mehr.

© Apple

07.09.2022, 21:22
2 Min. Lesezeit

Vor rund drei Jahren hat Apple die AirPods Pro auf den Markt gebracht – und damit die Erfolgsgeschichte seiner kabellosen Kopfhörer um ein Kapitel erweitert. Nun steht der Nachfolger in den Startlöchern und dafür hat Apple sich einige Neuheiten überlegt.

Wer seine Ruhe haben will, nutzt Kopfhörer mit integrierter Geräuschunterdrückung. Das – zusammen mit individueller Passform und gutem Sound – bieten seit nunmehr drei Jahren die AirPods Pro. Auf dem iPhone-14-Event hat Apple den Kopfhörern nun erstmals ein größeres Update verpasst. Im Zentrum steht der neue H2-Prozessor und damit besserer Sound in allen Lebenslagen. Weniger neu ist die Optik.

Beim Design hat sich Apple nicht viel getraut. Bedingt durch die neuen Funktionen, etwa eine Wischgeste zur schnellen Justierung der Lautstärke, hat sich ein wenig was getan, aber im Großen und Ganzen sind die AirPods Pro optisch fast gleich geblieben.

+++ Lesen Sie auch: Apples wichtigstes Event des Jahres: Alles auf Max – und alles teurer +++

Viele neue Funktionen – trotz gleicher Optik

Was die Funktionen angeht, darf man mit Fug und Recht das Gegenteil behaupten. Hier hat Apple ordentlich nachgelegt. Das bedeutet: Durch den H2-Chip will Apple deutliche Verbesserungen der aktiven Geräuschunterdrückung und des Transparenzmodus erzielt haben, außerdem soll das 3D-Audio-Erlebnis noch echter wirken.

Apple holt recht weit aus und erklärt, dass Geräusche bis zu doppelt so effektiv als bei der vorherigen Generation der AirPods Pro unterdrückt werden….