Aufrüstung
Xian H-20 gegen B21 Raider – China und die USA liefern sich ein Wettrennen der Super-Bomber

Es wird spekuliert, dass der H-20 noch in diesem Jahr zum ersten Mal starten könnte

© Sceenshot Youtube / PR

06.09.2022, 19:53
3 Min. Lesezeit

China und USA entwickeln jeweils einen strategischen Super-Bomber. Ende des Jahrzehnts sollen sie einsatzbereit sein. Bei diesem Prestige-Duell kann sich keine Seite einen Fehler leisten.

Seit den frühen 2000er-Jahren arbeitet China an einem strategischen Bomber. Ursprünglich wurde ein Überschallbomber favorisiert, der schnell und wendig seinen Auftrag erledigt. Wegen der Fortschritte in der Luftabwehr wurde später auf das Projekt eines langsameren Stealth-Bombers umgestellt. 2016 wurde der H-20-Bomber erstmals erwähnt, nur vier Jahre später dann auf einer Messe gezeigt. Der Bomber ist als „Nurflügler“ ausgelegt, um den Radarschatten klein zu halten – ähnlich wie der kommende Bomber der USA, der B-21 Raider (B-21 Raider – Pentagon zeigt neues Bild des geheimen Stealth-Bombers).

Unerkannt in den Luftraum eindringen

Beides sind Flugzeuge, die vom Radar nur schwer zu erkennen sind und die unerkannt tief in den Flugabwehrschirm eines Gegners eindringen können. Die Einsatzreichweite des Xian H-20 soll – ohne Auftanken in der Luft – bei über 8000 Kilometern liegen. Hinzu käme die Reichweite der eingesetzten Raketen und Cruise-Missiles. Damit könnte die H-20 Ziele weit jenseits der US-Basen in Japan, Guam und den Philippinen vom chinesischen Festland aus angreifen. Der Xian H-20 könnte sogar Australien oder auch Hawaii erreichen.

Strategischer Bomber

B-21 Raider Pentagon zeigt neues Bild des geheimen Stealth-Bombers

12.07.2021

Es wird angenommen, dass der H-20 ähnlich den US-Jets vom Typ F-35 als komplett vernetzte Aufklärungs- und Kommando- und…