WM-Qualifikation
Fußball-Frauen in Torlaune: Kantersieg in Bulgarien

Deutschlands Fußball-Frauen feierten zum Abschluss der WM-Quali einen Kantersieg in Bulgarien. Foto

© Borislav Troshev/dpa

Die deutschen Fußballerinnen präsentieren sich bei der Pflichtaufgabe in Bulgarien in Torlaune. Der gelungene Auftritt im letzten Ausscheidungsspiel für die WM 2023 ist Werbung in eigener Sache.

Viel Spaß und jede Menge Tore: Deutschlands Fußball-Frauen haben die schon zuvor erfolgreich bestandene WM-Qualifikation mit einem 8:0 (3:0)-Kantersieg gegen Bulgarien abgeschlossen.

Lea Schüller (35./45.+1/52. Minute), Laura Freigang (45./64./87.), Sydney Lohmann (54.) und Svenja Huth (81.) per Foulelfmeter erzielten am Dienstag vor fast leeren Rängen in Plowdiw die Tore für den EM-Zweiten, der vor den Herbst-Klassikern gegen Frankreich und Weltmeister USA mit Spielfreude und Tordrang Werbung in eigener Sache betrieb.

Und das, obwohl Martina Voss-Tecklenburg in der bedeutungslosen Partie kräftig rotiert hatte. Gleich auf acht Positionen veränderte die Bundestrainerin ihre Startelf gegenüber dem mühsamen 3:0 am vergangenen Samstag in der Türkei, durch das die DFB-Auswahl das Ticket für die WM-Endrunde 2023 in Australien und Neuseeland vorzeitig gelöst hatte.

Schult steht im Tor

Zwischen den Pfosten des deutschen Tores stand erstmals seit mehr als drei Jahren die langjährige Stammtorhüterin Almuth Schult. „Es ist ein besonderer Moment für sie auf dem Platz zu stehen und zu zeigen, dass es möglich ist, als Mutter in den Leistungssport zurückzukommen“, sagte Voss-Tecklenburg vor dem Anpfiff beim TV-Sender One. Die 31 Jahre alte Schult ist seit 2020 Mutter von Zwillingen.

Bei ihrem Comeback blieb sie nahezu beschäftigungslos, denn auch in völlig veränderter Formation war die…