Basketball-EM
Prügelei in der Kabine: Zwischen der Türkei und Georgien kommt es zu hässlichen Szenen

Im Spiel der Türkei gegen Georgien in Tiflis ging es offenbar auch handfester zur Sache als in dieser Szene

© Imago Images

05.09.2022, 10:41
1 Min. Lesezeit

Bei der Basketball-EM ist es im Spiel zwischen der Türkei und Gastgeber Georgien zu handfesten Auseinandersetzungen gekommen: Laut Berichten sollen sich Spieler und die Polizei geprügelt haben.

Bei der Basketball-Europameisterschaft im georgischen Tiflis ist es am Sonntagabend zu einem Eklat gekommen. Laut mehreren Medienberichten gab es nach dem 88:83-Sieg von Gastgeber Georgien über die Türkei eine handgreifliche Auseinandersetzung in der Kabine. Der türkische Profi Furkan Korkmaz soll sich dabei nach Angaben des türkischen Assistenztrainers mit drei Georgiern angelegt haben.

Interview

Basketball-Experte André Voigt

Basketball-EM der Superstars: Warum die Profiliga NBA verstärkt nach Europa schaut

Vor 22 Stunden

Korkmaz war auf dem Spielfeld mit dem Georgier Duda Sanadze aneinandergeraten, beide wurden von den Schiedsrichtern disqualifiziert. Danach eskalierte die Situation.  „Als Furkan durch den Flur in Richtung Umkleide ging, wurde er von georgischen Spielern, die nicht im Kader waren und dem disqualifizierten Georgier und einigen Polizisten angegriffen“, schilderte Omer Onan, der Vize-Präsident des türkischen Verbands, die Szene aus seiner Sicht. „Ein Spieler, der auf dem Weg zur Umkleide ist, sollte nicht attackiert werden. Nach dem Ende des Spiels haben uns rund 30 Polizisten in einen Kampf verwickelt. Das muss man sich mal vorstellen – wir haben uns mit der georgischen Polizei geprügelt,“ zitiert die „Welt“ den türkischen Funktionär.

Türkei droht mit Abreise aus Georgien

Der türkische Verband drohte damit, aus…