Bundesliga
RB-Krisenstimmung vor Königsklassenstart: „Eine Katastrophe“

RB-Trainer Domenico Tedesco hat nach der Niederlage in Frankfurt Gesprächsbedarf mit seinen Spielern. Foto

© Arne Dedert/dpa

Mit großen Ambitionen ist Pokalsieger RB Leipzig in die Saison gestartet. Nach fünf Spieltagen ist die Euphorie schon verflogen. Nach der Niederlage in Frankfurt stellt der Trainer die Charakterfrage.

Domenico Tedesco versammelte die Profis von RB Leipzig unmittelbar nach dem 0:4 bei Eintracht Frankfurt am Mittelkreis und las ihnen noch auf dem Rasen gehörig die Leviten.

„Wir waren so grottenschlecht – eine Katastrophe“, schimpfte der Trainer des Pokalsiegers über die völlig misslungene Generalprobe für den Start in die Champions League gegen Schachtjor Donezk am Dienstag. „Wir müssen schauen, dass wir das schnell geregelt bekommen.“

Der desaströse Auftritt seiner Mannschaft vermieste Tedesco gehörig die Laune und nahm ihm jegliche Vorfreude auf die Königsklasse. „Die Champions League kannst du nur genießen, wenn es in der Liga läuft. Ich finde es schade, da wir uns das hart erarbeitet haben“, sagte der 36-Jährige. Noch hat Tedesco einigen Kredit bei der Vereinsführung. Doch wie lange noch?

Kritik an Mentalität

In Frankfurt lies sein Team jegliche internationale Reife und vor allem die nötige Einstellung vermissen. „Wenn man drei Systeme spielt, und es ändert sich nichts, dann liegt es an der Mentalität“, stellte Tedesco ernüchtert fest. „Vielleicht schaut die Mannschaft auf die Startelf und sagt, oh geil, es läuft von allein. Aber im Fußball, im ganzen Leben läuft nichts von allein. Man muss immer etwas dafür tun. Das haben wir extrem vermissen lassen.“

Die vor Saisonbeginn als potenzieller Bayern-Jäger eingestuften Sachsen haben die Spitzengruppe in der…