Basketball-EM
DBB-Team kurz vor Achtelfinal-Einzug – „Es ist geil“

NBA-Profi Dennis Schröder (M.) punktet per Korbleger. Foto

© Marius Becker/dpa

Nach schwachem Start drehen Deutschlands Basketballer doch noch auf. Der Lohn ist der zweite Sieg bei der Heim-EM. Gegen Bosnien ist die Vielseitigkeit des Teams von Bundestrainer Herbert Trumpf.

Gegen Frankreich eine Gala, gegen Bosnien-Herzegowina ein Sieg dank großer Moral: Deutschlands Basketballer stehen bei der EM kurz vor dem Einzug ins Achtelfinale.

Das 92:82 (42:47) vor 18.017 Zuschauern in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena bedeutete im zweiten Spiel den zweiten Sieg für das Team um Kapitän Dennis Schröder. Die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert kann die Reise zur Endrunde nach Berlin fast schon buchen.

Schröder zufrieden

„Die Heim-EM ist der Vorteil. Die Fans haben uns getragen. Ohne sie hätten wir es wahrscheinlich nicht geschafft“, sagte Schröder nach der hart umkämpften und von vielen Nickligkeiten geprägten Partie, in der es eine Halbzeit lang gar nicht gut für das deutsche Team lief. „Das einzig Positive zur Pause war, dass wir nur mit fünf Punkten hinten lagen“, sagte Herbert.

Der Kanadier fand in der Halbzeit dann offensichtlich die richtigen Worte. Denn nach der Pause kam seine Mannschaft mit deutlich mehr Energie aus der Kabine und legte mit einem 12:0-Lauf den Grundstein für den Erfolg. „Nach der Pause sind wir mit der richtigen Mentalität rausgekommen“, sagte der zufriedene Schröder. „Wir sind als Team zusammengeblieben.“

Beste Werfer in der deutschen Mannschaft waren Spielmacher Schröder und Franz Wagner mit jeweils 18 Punkten. Auch Schlüsselspieler Johannes Voigtmann (zehn) agierte wieder stark. Bei den Bosniern, die zum Auftakt gegen Ungarn gewonnen hatten, überzeugten NBA-Center…