5. Spieltag
Nächste Enttäuschung für Kovac‘ Wolfsburger gegen Köln

Kölns Florian Kainz (r) trifft per Elfmeter. Foto

© Swen Pförtner/dpa

Der VfL Wolfsburg bleibt in der neuen Saison eine große Enttäuschung. Statt des ersehnten ersten Bundesliga-Siegs unter Niko Kovac gab es gegen den 1. FC Köln den nächsten Rückschlag.

Der VfL Wolfsburg wartet auch nach dem fünften Bundesliga-Spiel unter seinem neuen Trainer Niko Kovac weiter auf den ersten Sieg. Am Samstag setzte es mit 2:4 (1:3) gegen den 1. FC Köln die erste Heimniederlage einer bislang restlos enttäuschenden Saison.

Der frühe Führungstreffer durch Lukas Nmecha in der 2. Minute beflügelte die Wolfsburger nur kurz. Danach demonstrierten die Kölner genau jene Geschlossenheit, Souveränität und Zielstrebigkeit, die der VfL nach drei Trainerwechseln in den vergangenen 14 Monaten immer noch vergeblich sucht. Dejan Ljubicic nutzte in der 22. Minute gleich die erste FC-Chance zum Ausgleich. Ein Eigentor von Paulo Otavio (32.) und ein Foulelfmeter von Florian Kainz (45.+2) drehten die Partie noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit kam der VfL vor 25.654 Zuschauern durch den zweiten Treffer von Nmecha (79.) zwar noch einmal heran. Bezeichnend für den konfusen Auftritt war aber, dass es nur zwei Minuten später durch Sargis Adamyan (81.) wieder 2:4 gegen den VfL stand.

In Wolfsburg ist der Neustart nach der enttäuschenden vergangenen Saison damit schon nach wenigen Wochen erheblich belastet. Die Fans pfiffen am Samstag bereits nach 45 Minuten lautstark. Auch in der zweiten Hälfte wiederholte sich das immer wieder. „Wir wollen euch kämpfen sehen“ war zeitweise der Soundtrack zu diesem Spiel.

Neues System bei Wolfsburg

Dabei war das Hauptproblem des VfL schon vor dem Anpfiff zu erkennen. Wieder entschied sich Kovac für ein…