Russland
Keine Staatsgäste beim Begräbnis von Gorbatschow erwartet

Der ehemalige sowjetischen Staatspräsident Michail Gorbatschow im Juli 2008. Foto

© Armin Weigel/dpa

Das Begräbnis des ehemaligen sowjetischen Staatschefs Michail Gorbatschow wird im bescheidenen Rahmen stattfinden.

Bei der Beerdigung des früheren sowjetischen Staats- und Parteichefs Michail Gorbatschow wird kein führender Politiker Europas erwartet. Weder London noch Paris und Berlin werden – ungeachtet ihrer Wertschätzung für den „Vater von Glasnost und Perestroika“ – Regierungspolitiker zu der Veranstaltung an diesem Samstag in Moskau entsenden.

Hintergrund ist der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die daraufhin folgenden Sanktionen gegen Moskau. Der Flugverkehr von Europa nach Russland ist deshalb eingestellt. Beide Seiten haben ihren Luftraum für einander gesperrt.

Russland hat zudem mit Restriktionen für westliche Politiker reagiert und diese auf eine Schwarze Liste gesetzt. Aus Großbritannien beispielsweise sind sowohl der amtierende Premier Boris Johnson als auch seine beiden möglichen Nachfolger Liz Truss und Rishi Sunak vom russischen Außenministerium mit einem Einreiseverbot belegt.

Bundeskanzler Olaf Scholz hatte seinen Verzicht auf eine Teilnahme damit begründet, dass es keine Einladung gebe. Insofern stelle sich die Frage nicht. Vorgängerin Angela Merkel wiederum sagte unter Verweis auf eine Knieverletzung ab.

So werden vor allem ausländische Botschafter und Diplomaten Gorbatschow die letzte Ehre erweisen. Der Élysée-Palast teilte mit, dass Präsident Emmanuel Macron durch den französischen Botschafter in Russland, Pierre Levy, repräsentiert werde.

Deutschland wird bei der Beerdigung des früheren sowjetischen Staats- und Parteichefs Michail Gorbatschow durch den…