US Open in New York
Zu viel Gekiffe: Nick Kyrgios beschwert sich über Marihuana-Schwaden auf Tenniscourt

Der australische Tennisprofi Nick Kyrgios haderte mit den Umständen im Louis Armstrong Stadion

© Getty Images

01.09.2022, 13:24
1 Min. Lesezeit

Der australische Tennisprofi Nick Kyrgios hat sich bei den US Open über den Marihuana-Geruch auf dem Platz beschwert. Der Schiedsrichter ermahnte die Zuschauer auf seine Aufforderung hin, sich an das Rauchverbot zu halten.

Nick Kyrgios musste sich in seinem Zweitrundenmatch bei den US Open gegen den Franzosen Benjamin Bonzi mächtig anstrengen. Das lag aber nicht nur am starken Gegner, sondern auch an den Umständen im Louis Armstrong Stadion in New York. Während des zweiten Satzes beschwerte sich der Australier beim Schiedsrichter über die kräftigen Marihuana-Schwaden, die durch das Stadion zogen, und forderte den Schiedsrichter auf, das Publikum zu ermahnen, das Rauchen einzustellen.

Nach dem Spiel erklärte Kyrgios, warum er sich beschwerte: Er sei Asthmatiker und habe Angst, dass die Dämpfe ihn aus dem Gleichgewicht bringen könnten. „Die Leute wissen es nicht, aber ich bin ein schwerer Asthmatiker“, sagte er. „Wenn ich von einer Seite zur anderen renne, habe ich Probleme zu atmen, [der Rauch ist, Ergänz. der Red.] wahrscheinlich nichts, was ich zwischen den Punkten einatmen möchte.“

Bauch, Beine, Cash

Pamela Reif, Sophia Thiel und Co.: Fitfluencerinnen und der Druck, immer perfekt sein zu müssen

08.07.2022

US Open sind immer eine gewaltige Party für die Zuschauer

Ganz unrecht hatte Kyrgios, der durch sein rüpelhaftes Benehmen auf dem Platz berüchtigt ist, nicht. Im Louis Armstrong Stadion, nach dem Arthur Ash Stadion das zweitgrößte bei den US Open, geht es besonders laut zu. Die Bedingungen für die Spieler sind schwierig. Auf den Rängen ist…