Affäre um Geheimdokumente
Donald Trump fordert einen Special Master — was ist das überhaupt?

Ex-US-Präsident Donald Trump hatte in seinem Anwesen Mar-a-Lago geheime Dokumente gelagert.

© Mandel Ngan / AFP

01.09.2022, 17:49
3 Min. Lesezeit

In der Affäre um bei Donald Trump beschlagnahmte Geheimdokumente soll in Kürze über den Antrag des Ex-Präsidenten auf Einsetzung eines Special Masters entschieden werden. Doch was macht so ein Sonderbeauftragter eigentlich?

Es hatte eine Weile gedauert, aber zwei Wochen nach der Razzia bei Donald Trump in Florida beantragten dessen Anwälte eine unabhängige Überprüfung der beschlagnahmten Dokumente. An diesem Donnerstag, nochmals rund zwei Wochen später,  findet eine Anhörung statt, bei der Bezirksrichterin Aileen Cannon entscheiden will, ob sie Trumps Antrag stattgeben und einen sogenannten Special Master einsetzen will.

Hier erfahren Sie, was ein Special Master ist und was dessen Einsetzung bedeuten würde:

Was ist ein Special Master?

Ein Special Master ist ein von den streitenden Parteien unabhängiger Anwalt, der in sensiblen Fällen von einem Gericht ernannt werden kann, um einen Teil von Ermittlungen zu überwachen. Im Fall von Trump würde der Sonderbeauftragte die Überprüfung der im Anwesen des ehemaligen Präsidenten gesammelten Beweise durch das Justizministerium beaufsichtigen und vertrauliches Material herausfiltern, damit die Ermittler es nicht einsehen können. Dabei geht es nicht um die geheimen Regierungsdokumente, die Trump aus dem Weißen Haus mitgenommen hat, sondern um möglicherweise im Zuge der Razzia ebenfalls sichergestelltes vertrauliches Material, dass für die Ermittler tabu ist, weil es dem Anwalt-Mandanten-Privileg unterliegt.

Geheime Dokumente

Warum Trump diesmal mit einer Anklage rechnen muss

13.08.2022