DFB-Pokal
Nagelsmanns Luxusproblem: Training besser als manches Spiel

Bayerns Noussair Mazraoui (l-r), Mathys Tel, Torschütze Ryan Gravenberch und Joshua Kimmich jubeln nach dem Treffer zur 1:0 Führung. Foto

© Marius Becker/dpa

Rechtzeitig vor dem Start der heißen Wochen ist beim FC Bayern München niemand mehr verletzt. Das gibt Trainer Julian Nagelsmann viele Möglichkeiten, könnte aber auch für einige Härtefälle sorgen.

Teenager Mathys Tel ließ durch ein Rekordtor aufhorchen, Ryan Gravenberch überzeugte durch Dominanz und Torgefahr und Leon Goretzka feierte ein umjubeltes Comeback. 

Rechtzeitig vor dem aktuellen Bundesliga-Gipfel beim 1. FC Union Berlin am Samstag und dem Start der Champions League ist beim FC Bayern München der Kampf um die Plätze voll entbrannt. „So einen Konkurrenzkampf wünscht man sich, das ist optimal für den FC Bayern“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic nach dem 5:0 im Erstrunden-Spiel des DFB-Pokals bei Viktoria Köln.

Nachdem auch noch Stürmer Eric-Maxim Choupo-Moting beim Drittligisten zu seinem Comeback kam, ist kein einziger Bayern-Spieler mehr verletzt. Und laut Salihamidzic geht es schon im Training richtig zur Sache. „Wenn sie sich die Trainingseinheiten anschauen: Da sind manche besser als manche Bundesliga-Spiele“, sagte er grinsend: „Der Trainer hat die Qual der Wahl.“

Nagelsmann als Moderator gefragt

Eine „Qual“, über die sich Julian Nagelsmann nicht beschwert. „Für mich ist es nicht ganz leicht. Aber lieber so als anders“, sagte er. Gegen Köln hätten alle spielen wollen, sagte der Trainer: „Das klingt selbstverständlich. Ist es in einem Pokalspiel gegen einen Drittligisten aber nicht. Dieser Geist ist sehr wichtig. Die Konkurrenz-Situation zwingt den ein oder anderen auch dazu.“

Nagelsmanns…