Börse in Frankfurt
Dax missglückt Start in Börsenmonat September

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto

© Fredrik von Erichsen/dpa

Der Dax bewegt sich weiter im Minus und fiel am Donnerstag auf den niedrigsten Stand seit Mitte Juli. Nach wie vor halten die hohe Inflation und die damit verbundene Erwartung stark steigender Zinsen die Investoren von Käufen ab. Hinzu kommen die Turbulenzen an den Energiemärkten. Um 1,60 Prozent abwärts ging es mit dem Dax auf 12.630,23 Punkte. Der MDax büßte gar 3,18 Prozent auf 24.415,91 Punkte ein und sank auf den tiefsten Stand seit Mai 2020.

Der Dax bewegt sich weiter im Minus und fiel am Donnerstag auf den niedrigsten Stand seit Mitte Juli. Nach wie vor halten die hohe Inflation und die damit verbundene Erwartung stark steigender Zinsen die Investoren von Käufen ab. Hinzu kommen die Turbulenzen an den Energiemärkten. Um 1,60 Prozent abwärts ging es mit dem Dax auf 12.630,23 Punkte. Der MDax büßte gar 3,18 Prozent auf 24.415,91 Punkte ein und sank auf den tiefsten Stand seit Mai 2020.

Vor allem die harte Haltung der US-Notenbank Fed in Sachen Inflation sei aus Anlegersicht eine starke Belastung für die Märkte, schrieb Analyst Pierre Veyret vom Broker ActivTrades. Denn die Aussicht auf stark steigende Zinsen gehe einher mit immer mehr Hinweisen auf eine wirtschaftliche Abschwächung. Erschwerend hinzu kämen nun auch noch neue Lockdowns in China.

dpa

#Themen