Benzin und Diesel
Spritpreise steigen mit Ende des Tankrabatts teils sprunghaft an

Eine Tankstelle in Berlin weist gegen 2 Uhr morgens bereits erhöhte Preise aus, bei denen nur noch Autogas unter 2 Euro pro Liter liegt. Diesel kostet hier schon wieder über 2,10 Euro.

© Christoph Soeder / DPA

01.09.2022, 11:25
2 Min. Lesezeit

Nach dem Ende des Tankrabatts rechneten Experten eher mit einem langsamen Anstieg der Benzin- und Dieselpreise. Die Preise an den Tankstellen sind nun aber umgehend deutlich – wenn auch nicht um den normalen Steuersatz –angestiegen, wie eine Schnellauswertung zeigt.

Die seit Mitternacht aufgehobene Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe macht sich an vielen Tankstellen deutlich bemerkbar. Das zeigt eine Schnellauswertung der Preise an knapp 400 Tankstellen in München, Berlin und Hamburg im Zeitraum zwischen 6.00 und 6.30 Uhr am Donnerstag durch die Deutsche Presse-Agentur mithilfe der Spritpreis-Daten des ADAC. Dabei lagen die Preise bei vielen Tankstellen deutlich höher als im gleichen Zeitraum am Mittwoch.

Mit dem Tankrabatt hatte die Bundesregierung die Energiesteuer für drei Monate auf das von der EU erlaubte Mindestmaß gesenkt. Rechnerisch könnte der Preis für Super E10 durch die Aufhebung um 35 Cent und für Diesel um 17 Cent steigen. Die ersten Daten zeigen, dass die tatsächlichen Preisanstiege eher etwas unter diesen Werten lagen. Für genaue Aussagen sind die Daten aber zu ungenau.

E10 kostete am Donnerstagmorgen bei einem Großteil der untersuchten Tankstellen mehr als 2 Euro. Am Mittwochmorgen hatte der Preis bei keiner einzigen untersuchten Tankstelle jenseits dieser Schwelle gelegen, sondern in der Regel noch unter 1,90 Euro, in vielen Fällen auch unter 1,80 Euro.

Dieselpreis bei teils über 2,30 Euro

Diesel dagegen kostete bereits am Mittwoch an der Mehrheit der…