Ein 24-Jähriger stürmt die Bühne und sticht den weltberühmten Autoren nieder. Während Salman Rushdie im Krankenhaus mit seinen Verletzungen kämpft, läuft die Suche nach dem Motiv.

Schriftstellerikone Salman Rushdie ist bei einer Lesung im Ort Chautauqua im Westen des Bundesstaates New York angegriffen und schwer verletzt worden. Ein Mann sei in der Veranstaltungshalle „auf die Bühne gerannt“ und habe Rushdie und einen Interviewer angegriffen, teilte die New Yorker Polizei mit. Der 75-Jährige sei mindestens einmal in den Hals und den Bauch gestochen worden.

Der Schriftsteller werde in einem örtlichen Krankenhaus weiterhin operiert, hieß es weiter. Er wurde seinem Manager zufolge an ein Beatmungsgerät angeschlossen, könne nicht sprechen und werde wahrscheinlich ein Auge verlieren, schrieb Andrew Wylie nach Angaben der „New York Times“. Nervenstränge in seinem Arm seien durchtrennt und seine Leber beschädigt worden. „Die Nachrichten sind nicht gut.“

Die New Yorker Gouverneurin Kathy Hochul sagte in der Stadt Buffalo, Rushdie bekomme im Krankenhaus die Hilfe, die er benötige. „Es war ein staatlicher Polizist, der aufstand und sein (Rushdies) Leben rettete, ihn beschützte“, sagte sie und dankte dem Helfer. Rushdie war zuvor mit einem Hubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht worden.

Täter wurde festgenommen

Die Polizei identifizierte den Angreifer als einen 24-jährigen Amerikaner aus New Jersey. Er handelte ersten Erkenntnissen zufolge wohl ohne Komplizen. „An diesem Punkt gehen wir davon aus, dass er allein war, aber wir versuchen sicherzustellen, dass dies der Fall war“, so ein Polizeisprecher. Am Tatort sei ein Rucksack sichergestellt worden. Auch ersuche man eine Reihe von Durchsuchungsbefehlen.

Der Täter war nach dem Angriff am Freitag noch in der Halle festgenommen worden. Die…