Bundesliga
Moukoko stiehlt Modeste die Show: Teenie als BVB-Matchwinner

Dortmunder Matchwinner in Freiburg: Youssoufa Moukoko. Foto

© Tom Weller/dpa

Zunächst sind beim Auftritt des BVB in Freiburg alle Augen auf die neue Sturmhoffnung Anthony Modeste gerichtet. Doch dann rollen die Joker um Youssoufa Moukoko los. Modeste nennt ihn ein „Riesentalent“.

Am Ende war Youssoufa Moukoko wieder mittendrin. Von Neuzugang Anthony Modeste aus der Startelf verdrängt, drehte der Youngster eben als Joker so richtig auf – und Borussia Dortmund den 0:1-Rückstand beim SC Freiburg noch in einen 3:1 (0:1)-Sieg.

Gerade mal 20 Minuten stand Moukoko beim zweiten Saisonerfolg des BVB in der Fußball-Bundesliga am Freitagabend auf dem Platz. Doch die reichten ihm, dem Anfang der Woche als neue Dortmunder Sturmhoffnung vom 1. FC Köln verpflichteten Modeste die Show zu stehlen. Nach dem Abpfiff hüpften der 34 Jahre alte Modeste und der halb so alte Moukoko dann gemeinsam mit ihren Kollegen jubelnd vor dem Gäste-Block auf und ab.

„Er ist ein Riesentalent“

„Er ist ein Riesentalent“, sagte Modeste über Moukoko, der nach seiner Einwechslung erst das – durch einen schweren Fehler von SC-Keeper Mark Flekken begünstigte – 1:1 durch Jamie Bynoe-Gittens (77. Minute) vorbereitet und sieben Minuten später das Dortmunder 2:1 dann selbst erzielt hatte. Auch am Endstand durch Marius Wolf (88.) war der deutsche U21-Nationalspieler beteiligt. „Ich denke, ich kann ihm helfen“, sagte Modeste. „Ich gebe ihm gerne Tipps.“

Für den Franzosen war es kein einfaches Blitz-Debüt nur wenige Tage nach seinem Wechsel zum BVB. Man hätte gemerkt, dass er noch nicht allzu oft mit den neuen Mitspielern trainiert hatte, sagte Modeste. Er brauche noch etwas Zeit. Glücklich war er trotzdem. „Wenn du gewinnst, ist es immer gut“, betonte…