Boxen
Weltmeister Fury will doch kein Box-Comeback

Tyson Fury zeigt während einer Pressekonferenz seine Muskeln. Foto

© Nick Potts/PA Wire/dpa

Weltmeister Tyson Fury will doch nicht mehr in den Boxring zurückkehren.

Weltmeister Tyson Fury will doch nicht mehr in den Boxring zurückkehren.

„Ein großes Dankeschön an alle, die über die Jahre hinweg einen Beitrag zu meiner Karriere geleistet haben und nach langen, harten Gesprächen habe ich mich endlich dazu entschlossen, aufzuhören & an meinem 34. Geburtstag sage ich Bon Voyage“, twitterte der Schwergewichtsweltmeister nach WBC-Version. Am heutigen Freitag ist Fury 34 Jahre alt geworden.

Vor Wochen hatte Fury noch das Gegenteil verkündet. Drei Tage zuvor sagte er, er wolle ein drittes Mal mit seinem 38 Jahre alten Landsmann Derek Chisora in den Ring steigen. Jetzt die Wende. Einen Grund für seinen wiederholten Sinneswandel nannte er nicht.

Schon in den Vorjahren hatte der einstige Klitschko-Bezwinger vieles angekündigt, das wenig später nicht mehr galt. In der Boxszene werden Furys Aussagen mit äußerster Vorsicht genossen.

Sein letztes Gefecht hatte er am 23. April im Wembley-Stadion gegen seinen Landsmann Dillian Whyte bestritten. Er gewann durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Fury bringt es in 33 Profi-Kämpfen seiner Karriere auf 32 Siege (23 K.o.). Eines der drei Duelle gegen Deontay Wilder aus den USA endete unentschieden.

dpa

#Themen