Mobiles Internet
Tablets mit SIM-Karte 2022: Die besten Modelle mit LTE oder 5G

Die klassische SIM-Karte ist ein Relikt vergangener Tage. Die meisten Tablets mit SIM-Karte verfügen über eine eSIM.

© y-studio / Getty Images

12.08.2022, 16:06
5 Min. Lesezeit

Braucht es Tablets mit SIM-Kartenslot oder eSIM überhaupt, wenn das Smartphone auch als Router herhalten kann? Ja, denn einen entscheidenden Vorteil bietet das Mobilfunkmodul am Tablet.

Inzwischen wissen die allermeisten Smartphone-Nutzer, wie sie ihr Handy zum Router umfunktionieren, um das mobile Internet mit Laptop, Tablet & Co. zu teilen. Da stellt sich durchaus die Frage, ob ein 5G- oder LTE-Modul am Tablet überhaupt nötig ist. Eigentlich nicht, uneigentlich ist es aber keine schlechte Sache. Das hat zwei Gründe. Zum einen zieht das Teilen der Mobilfunkverbindung dem Smartphone spürbar Strom aus dem Akku.

Der Spaß ist also schneller vorbei, als manch einer glaubt. Zweitens ist es bei den allermeisten Mobilfunkverträgen ohne Probleme möglich, eine zweite SIM- oder eSIM für die Nutzung des Datenvolumens am Tablet kostenfrei freizuschalten. Der Aufpreis im Vergleich zum Tablet ohne Modul lohnt sich deshalb vor allem für Nutzer, die viel unterwegs sind und einen vernünftigen Mobilfunkvertrag am Smartphone haben. 

Achtung: Der Aufpreis bezieht sich auf die Preise der hauseigenen Shops von Apple, Samsung und Microsoft am 11. August 2022. Preise anderer Händler weichen davon gegebenenfalls ab.

iPad mit SIM-Karte

iPad Mini: 170 Euro Aufpreis (5G) iPad: 140 Euro Aufpreis (LTE)iPad Air: 170 Euro Aufpreis (5G)iPad Pro: 170 Euro Aufpreis (5G)

Apple bietet bei allen seinen iPads die Upgrade-Möglichkeit eines Mobilfunkmoduls an. Käufer erkennen die Modelle an der Kennung „Cellular“. Der Aufpreis…