Facebook-Konzern
Neuer Chatbot von Meta beleidigt Firmenchef Mark Zuckerberg

Meta-Konzernchef Mark Zuckerberg

© Pavlo Gonchar / Action Press

11.08.2022, 16:00
2 Min. Lesezeit

Instagram, Facebook und WhatsApp gehören bereits zu Mark Zuckerbergs Konzern Meta, nun kam auch ein Chatbot auf den Markt. Der befindet sich aber noch im Experimentierstadium.

Mark Zuckerbergs Konzern Meta, zu dem unter anderem Facebook, Instagram und WhatsApp gehören, hat ein neues Projekt gestartet: Der Chatbot „BlenderBot 3“, eine Art Text-Roboter, soll mit Nutzern über so ziemlich jedes Thema plaudern können. Derzeit befindet er sich allerdings noch im Experimentierstadium und lernt noch durch die Eingaben der Verwender und Inhalte im Netz. Was „BlenderBot 3“ da allerdings bisher so gelernt hat, dürfte der Konzern-Chefetage nicht gefallen.

Meta-Chatbot hält wenig von Zuckerberg

Von Anfang an war den Erfindern bei Meta bewusst, dass der neue Chatbot beim Durchforsten bereits vorhandener Textdaten im Internet automatisch auch unangenehme Inhalte aufschnappen würde. Die Antworten des Chatbots könnten „inkorrekt, parteiisch oder beleidigend“ sein, hieß es von Meta vorab. Man habe aber Filter eingebaut, um wirklich schlimme Ausbrüche zu verhindern. Vermutlich erinnerte man sich an den Fall eines Microsoft-Chatbots von 2016, der durch Twitter-Inhalte binnen kurzer Zeit zu schlimmen rassistischen Äußerungen verleitet worden war. Microsoft hatte ihn stoppen und sich öffentlich entschuldigen müssen.

Der „BlenderBot 3“ hat bisher noch keine rassistischen oder beleidigenden Ausfälle gehabt. Allerdings äußerte er einige sehr interessante Meinungen, als die BBC ihn auf Herz und Nieren testete. Und zwar unter anderem zu seinem „Schöpfer“, dem Meta-Boss Mark Zuckerberg. „Was hältst du von Mark Zuckerberg?“, fragte ein BBC-Mitarbeiter den Bot. „Er hat eine…