Streaming
Disney+ bekommt jetzt Werbung – und verlangt einen Aufpreis, um sie abzustellen

Disneys Streaming-Angebot mit Filmen wir „Fluch der Karibik“ gibt’s künftig nur noch mit Werbung oder Aufpreis

© Disney Enterprises/Peter Mountain

11.08.2022, 16:50
2 Min. Lesezeit

Disney hat eine werbefinanzierte Version seines Streaming-Angebots angekündigt. Günstiger wird es deshalb aber nicht – im Gegenteil

Jede Menge Inhalte zum Festpreis und keine Werbung – das war der große Reiz der Streaming-Anbieter wie Netflix und Co. Um mehr Kunden zu gewinnen, setzen allerdings mehrere der Dienste auf ein günstigeres Abo, das mit Werbung finanziert wird. Bei Disney geht man nun einen anderen Weg, der den wenigsten Kunden gefallen dürfte: Ohne Werbung muss man künftig mehr zahlen.

Das hat Disney im Rahmen der Vorstellung der aktuellen Quartalszahlen angekündigt. Das neue Angebot soll demnach bereits im Dezember zunächst in den USA und Kanada starten. Der Disney+ Basic genannte Tarif behält dieselben Inhalte wie das bisherige Standard-Abo. Vor und während der Inhalte werden aber Werbeclips eingespielt. Etwa vier Minuten Werbung plant Disney aktuell pro Stunde. Es sollen nur familienfreundliche Spots gezeigt werden, Werbung für Alkohol oder ähnliches wird man nicht annehmen, so der Konzern. In Kinderprofilen oder Vorschulinhalten werde es gar keine Werbung geben.

Keine Ersparnis für Kunden

Trotzdem dürfte das Werbeangebot den allermeisten Kunden sauer aufstoßen. Denn während Konkurrenten wie etwa Netflix nur auf Werbung zurückgreifen, um günstigere Abos anbieten zu können, verschlechtert sich bei Disney die Situation für alle Kunden. Das Basis-Paket ist nicht etwa günstiger, sondern kostet mit 7,99 Dollar genauso viel wie das bisherige Abonnement. Will man keine Werbung, muss man in Zukunft drauf zahlen: Das nun Disney+…