09.08.2022, 16:40
6 Min. Lesezeit

Um die 430 Euro liegen das Apple MacBook Air mit M1- und M2-Chip auseinander. Ob dieser Preisunterschied wirklich gerechtfertigt ist, verrät der Vergleich beider Modelle.

Das MacBook Air gehört zu den beliebtesten Apple-Laptops, weil es leicht, stylish und günstiger ist als die Pro-Versionen des Herstellers. Meist greifen normale Nutzer zum Air, also Menschen, die Office-Arbeit verrichten und die gedenken, am Laptop zu streamen und zu surfen. Das sind alles Aufgaben, für die es nicht besonders viel Leistung braucht. Da stellt sich die Frage, ob es 2022 wirklich die neueste Version des MacBook Air sein muss? Schließlich kostet die bei Amazon in der günstigsten Version satte 431 Euro mehr als der Vorgänger.

Achtung: Die Preise beziehen sich auf die kleinsten Speichervarianten (256 Gigabyte Speicher und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher) beider Modelle auf Amazon (im August 2022) und unterliegen Schwankungen.

Aussehen und Anschlüsse

Beim Aussehen des neuen MacBook Air mit M2-Chip hat sich einiges getan. Bei der Farbwahl bietet Apple seinen Kunden mehr Gestaltungsmöglichkeiten und gerade die fast schwarze Version dürfte die Retro-Herzen vieler Apple-Fans höherschlagen lassen. 2007 gab es einst ein schwarzes MacBook, dessen Look treuen Mac-Usern im Gedächtnis blieb. Außerdem änderte Apple das Design seines Airs. Traditionell läuft es zu, ist dort, wo sich die Anschlüsse befinden, etwas dicker und wird zum Trackpad hin immer dünner.

Über den MagSafe-Anschluss lädt sich das Apple MacBook Air M2 auf. 

© Apple

So ist es auch beim MacBook Air mit M1-Prozessor. Die neue Version ist dagegen gleichmäßig dünn. Schön: Das neue MacBook Air kommt nicht nur im neuen Design daher, es bietet auch den MagSafe-Ladeanschluss neben den beiden…