Nächster großer Krieg?
Ukraine und Taiwan: Die beängstigenden Parallelen zwischen den beiden Konflikten

Hier wird scharf geschossen: Abschuss einer ballistischen Rakete während des Manövers in größter Nähe zu Taiwan (4. August) – Bild aus einem von der chinesischen Armee freigegebenen Video.

© PLA Eastern Theater Command / ESN / AFP

06.08.2022, 08:20
4 Min. Lesezeit

Die Situation um Taiwan spitzt sich zu. Etliche Details der Entwicklung erinnern auf fatale Weise an die Wochen vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine. Das sind die größten Parallelen.

Steht die Welt kurz vor einem weiteren Krieg von geopolitischer Bedeutung? Die Meinungen dazu gehen auseinander. Schon im Frühjahr hatte der Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel, Joachim Krause, in der „Neuen Zürcher Zeitung“ vor einer „Doppelkrise, die keiner wahrhaben wolle“, gewarnt. Russland und China würden im Kampf gegen den Westen in der Ukraine respektive auf Taiwan jeweils regionale Krisen auslösen. China ist anders als Russland bisher nicht bis zum Äußersten gegangen, die jüngsten Ereignisse nähren aber die Angst, sorgen international für große Nervosität. „Die Wahrscheinlichkeit eines Krieges oder eines schweren Zwischenfalls ist gering“, twitterte Bonnie Glaser, Direktorin des Asienprogramms beim Thinktank German Marshall Fund. Doch auch den Einmarsch Russlands in die Ukraine hielten viele bis zuletzt für unwahrscheinlich.

Die Parallelen in der Entwicklung beider Konflikte sind allerdings frappierend:

Großmacht erhebt Ansprüche auf Nachbarland

Die Ukraine war bis zu ihrem Zerfall Teil der Sowjetunion, ist seit Dezember 1991 unabhängig und international als eigenständiger Staat anerkannt. Aus der Zugehörigkeit zur UdSSR und aus früheren historischen Verbindungen leitet Russlands Präsident Wladimir Putin…