Konflikte
Chinas Militär provoziert Taiwan

Flugzeuge der chinesischen Luftwaffe und des Marinefliegerkorps der Volksbefreiungsarmee (PLA). Foto

© Fu Gan/Xinhua/dpa

Im Streit um Taiwan sind die angespannten Beziehungen zwischen China und den USA auf einem neuen Tiefpunkt. Pekings Manöver um die demokratische Insel erhöhen die Gefahr ungewollter Zwischenfälle.

China hat seine großangelegten Manöver um das demokratische Taiwan fortgesetzt. Der taiwanische Außenminister Joseph Wu verurteilte „diese gefährliche militärische Eskalation der militärischen Bedrohung, die Frieden und Stabilität in der Region zerstört“.

Bei den Manövern hat die chinesische Volksbefreiungsarmee nach Einschätzung des taiwanischen Militärs einen Angriff auf die Insel „simuliert“. Wie das Verteidigungsministerium in Taipeh berichtete, operierten zahlreiche Militärflugzeuge und Kriegsschiffe in der Nähe Taiwans. Einige von ihnen hätten die inoffizielle, aber meist von beiden Seiten respektierte Mittellinie in der Meerenge der Taiwanstraße überquert, die das Festland und die Insel trennt.

Als Reaktion habe Taiwans Militär Flugzeuge geschickt, Warnungen über Funk geschickt und Raketenabwehrsysteme mobilisiert, um die chinesischen Militärmaschinen zu verfolgen.

Die USA kritisierten die chinesische Reaktion auf den Besuch der US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi als „unverantwortlich“. Dass China sogar den Dialog mit den USA über Klimaschutz ausgesetzt hatte, stieß international auf Kopfschütteln.

Blinken: China nutzt Pelosi-Besuch als Vorwand

US-Außenminister Antony Blinken hat China vorgeworfen, den Besuch von Pelosi zu benutzen, um die Spannungen um die demokratische Insel zu eskalieren. Peking habe bereits in den vergangenen Jahren „zunehmend destabilisierende und potenziell…