Bundesliga
Furiose Bayern auch ohne Lewandowski treffsicher

Der FC Bayern startet mit einem Kantersieg in die neue Bundesliga-Saison. Foto

© Uwe Anspach/dpa

Bayern München legt einen furiosen Saisonauftakt hin. Der Rekord-Champion ist auch nach zehn Meistertiteln in Serie noch hungrig. Die Tormaschine läuft auch ohne Lewandowski auf Hochtouren.

Julian Nagelsmann schwärmte nach dem Saisonstart des FC Bayern in höchsten Tönen. „Das größte Glücksgefühl für mich ist, dass man sieht, wie sich die Jungs freuen“, sagte der Trainer des Rekordmeisters aus München nach der 6:1-Gala bei Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt.

„Ein Sieg darf nie Normalität werden, auch wenn man viele Siege feiert als Spieler von Bayern München. Das muss immer etwas Besonderes bleiben. Dieses Gefühl habe ich“, betonte der sichtlich zufriedene Nagelsmann.

Die meisterlichen Auftritte im Supercup gegen RB Leipzig (5:3) und nun zum Bundesligastart in Frankfurt versetzten seine Schützlinge schon früh in der Saison in Hochstimmung und ließen das sommerliche Wechseltheater um den zum FC Barcelona abgewanderten Weltfußballer Robert Lewandowski schnell in Vergessenheit geraten. „Die Skepsis, die es bezüglich der Offensive aufgrund der massiven Veränderung gab, haben wir mit elf Toren in zwei Spielen gegen den Pokalsieger und den Europa-League-Gewinner erst einmal in den Hintergrund gerückt“, betonte Routinier Thomas Müller.

„Die vier da vorne, die machen schon Spaß“

Die neue Abteilung Attacke mit Neuzugang Sadio Mané, Jamal Musiala, Serge Gnabry und Müller, der als einziger aus dem Quartett nicht traf, bereitete auch den Mitspielern viel Freude. „Die vier da vorne, die machen schon Spaß“, sagte Mittelfeldmann Joshua Kimmich, der den Torreigen mit einem direkt verwandelten Freistoß eingeleitet hatte.