1. Spieltag
Hertha-Fehlstart mit nächster Derby-Pleite – Freiburg furios

Unions Mannschaft jubelt nach dem Treffer zum 3:0 durch Robin Knoche – der vierte Derbyerfolg in Folge für die Köpenicker. Foto

© Andreas Gora/dpa

Neuer Präsident, neuer Trainer – aber auch neue Sorgen. Hertha BSC verliert das Derby und steht nach dem Fehlstart unter Druck. Zweiter hinter dem FC Bayern sind die furiosen Freiburger.

Mit der nächsten Derby-Pleite ist für Fast-Absteiger Hertha BSC der Fehlstart in die Saison perfekt.

Eine Woche nach dem Pokal-K.o. in Braunschweig verloren die Berliner auch das Bundesliga-Auftaktspiel bei Stadtrivale 1. FC Union 1:3 (0:1) und kassierten damit die vierte Derby-Niederlage in Serie.

Eine kleine Enttäuschung gab es auch für den früheren Meister-Coach Niko Kovac, der mit dem VfL Wolfsburg zu einem glücklichen 2:2 (1:2) gegen Aufsteiger Werder Bremen kam.

Borussia Mönchengladbach erkämpfte sich auch dank mehr als 70 Minuten Überzahl ein 3:1 (1:1) gegen die TSG 1899 Hoffenheim und sorgte damit nach dem Pokal-Kantersieg für eine siegreiche Heimpremiere von Coach Daniel Farke. Furios spielte der SC Freiburg beim 4:0 (0:0) im Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg auf. Damit übernahmen die Breisgauer den zweiten Platz hinter Meister FC Bayern, der am Vortag Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt mit 6:1 (5:0) überrollt hatte. Der VfL Bochum unterlag dem FSV Mainz 05 1:2 (1:1).

Treffer von Jordan Siebatcheu (32. Minute), Sheraldo Becker (50.) und Robin Knoche (54.) besiegelten im Stadion An der Alten Försterei in Berlin-Köpenick die nächste Pleite der Hertha, die in der Vorsaison erst in der Relegation den Klassenerhalt geschafft hatte. Damit bleibt für die Hauptstädter, die sich mit Trainer Sandro Schwarz und Präsident Kay Bernstein neu aufgestellt…