1. Spieltag
Drei Neuzugänge treffen: Freiburg schlägt Augsburg deutlich

Augsburgs Torwart Rafal Gikiewicz (l) kann dem Ball beim 0:2 nur noch hinterherschauen. Foto

© Stefan Puchner/dpa

Der Freiburg-Express rollt wieder. Ein Blitzstart in der zweiten Halbzeit leitet den Breisgauer Sieg in Augsburg ein. Der SC gehört in einer Kategorie jetzt zu den besten 20.

Europa-League-Starter SC Freiburg hat dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit und herausragenden Neuzugängen einen Bundesliga-Start nach Maß hingelegt.

Die Breisgauer gewannen beim FC Augsburg mit 4:0 (0:0) und stießen so in die Top 20 der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga vor. Ausgerechnet der Ex-Augsburger Michael Gregoritsch, der vor dem Spiel verabschiedet worden war, leitete vor 26.310 Zuschauern mit einem Kopfball (46. Minute) den Sieg ein. Vincenzo Grifo mit einem direkt verwandelten Freistoß (48.) sowie die Neuzugänge Matthias Ginter (61.) und Ritsu Doan (78.) legten nach.

Die Freiburger knüpften damit gleich zu Beginn der neuen Spielzeit an ihre starke Leistung aus der Vorsaison an. Die Augsburger Aufbruchsstimmung unter Neu-Coach Enrico Maaßen ist hingegen erstmal gebremst.

In einer chancenarmen Anfangsphase hatte Augsburg mehr Spielanteile. Die Fuggerstädter versuchten die Vorgabe von Maaßen, mutiger und offensiver Fußball zu spielen, umzusetzen. Die Hausherren schafften es aber nur selten durch die Freiburger Abwehr, in der Nationalspieler Ginter für Ordnung sorgte. Daniel Caligiuris Schüsse aus der Drehung (5.) und von der Strafraumgrenze (11.) blieben die besten Augsburger Torchancen.

Je länger die Partie andauerte, desto mehr kontrollierten die Breisgauer das Spiel – und Augsburg lief vermehrt hinterher. Der Schuss von SC-Kapitän Christian Günter (33.) klatschte an den Pfosten. Der Abschluss von…