1. Spieltag
Deutlicher Derbyerfolg: Union demontiert Hertha erneut

Die Mannschaft von Union jubelt nach dem 1:0 Treffer durch Sheraldo Becker – Herthas Jonjoe Kenny lässt den Kopf hängen. Foto

© Andreas Gora/dpa

Union Berlin zeigt zum Auftakt der neuen Saison deutlich auf, wer die Nummer eins in der Hauptstadt ist. Hertha bleibt auch im vierten Spiel in Serie gegen den Lokalrivalen ohne Chance.

Der 1. FC Union Berlin bleibt die Nummer 1 in der Hauptstadt klar vor Hertha BSC. Im siebten Bundesliga-Derby seit dem Aufstieg im Jahr 2019 verlängerten die Köpenicker mit einem 3:1 (1:0) ihre Siegesserie auf vier Erfolge nacheinander.

Vor 22.012 Zuschauern im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei erzielten am Samstag Jordan Siebatcheu in der 31. Minute, Sheraldo Becker (50.) und Robin Knoche (54.) die Treffer für die Hausherren.

Die auf ganzer Linie enttäuschende Hertha musste dagegen nach dem schmerzlichen Pokal-Aus bei Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig bereits die zweite Pflichtspiel-Niederlage unter dem neuen Trainer Sandro Schwarz hinnehmen. Der Treffer von Dodi Lukebakio in der 85. Minute kam zu spät, um auf einen Punktgewinn zu hoffen.

Union-Trainer Urs Fischer hatte im Vergleich zum Sieg im Pokal in Chemnitz zwei Wechsel vorgenommen. Neuzugang Diogo Leite rutschte für Dominique Heintz, der nicht im Kader war, in die Startelf, Niko Gießelmann wurde durch Julian Ryerson ersetzt. Bei Hertha fehlte Dedryck Boyata aus sportlichen Gründen. Der frühere Hertha-Kapitän wurde durch Filip Uremovic in der Abwehr ersetzt.

Union setzte Hertha gleich von Beginn unter Druck und verzeichnete allein in den ersten beiden Minuten drei große Möglichkeiten zur Führung. Anschließend befreiten sich Gäste aus der Drucksituation, ohne selbst gefährlich vor dem Unioner Tor…